San Francisco Tag 3

Und natürlich kann man bei einem Besuch in San Francisco die Golden Gate Bridge nicht ausgelassen. Buslinie 28 fährt direkt dort hin. Aber alter Schwede!! Wir waren bestimmt 1,5 Stunden vor, unter und auf der Brücke. Die Architektur ist der Wahnsinn!! Und die wird wohl noch etwas halten. Die beiden riesigen Trägerseile sind eigentlich 127.000 einzelne kleine Drahtseile, die zu einem großen Seil zusammengefasst wurden. Jedes wurde einzeln über die beiden Türme hochgezogen. Wenn man über die Brücke geht, merkt man, wie sie doch etwas schwankt. Aber der Ausblick entlohnt alles. Die Sonne strahlt, der Winde weht einem um die Nase und unter einem fliegen Vögel unter der Brücke durch – oder Helikopter – auf dem Meer lassen sich Kite-Surfer vom Wind treiben, Pelikane und Seemöwen dümpeln zwischen Surfern und Seelöwen planschen vergnügt in der Bucht. Und vor einem erstrahlt die Stadt und Alcatraz. Einfach echt schön!

Golden Gate Bridge 3

Blick auf Stadt

Südturm

Danach sind wir den Coastal Trail entlang an der Küste zurück in die Stadt bis zur Fishermen’s Wharf gelaufen. Das ist echt ein schön( lang)er Spaziergang (2 Stunden) lohnt sich aber, weil die Golden Gate Bridge irgendwie nicht kleiner werden will, aber die Stadt immer näher kommt. Wir sind am Palace fo Fine Arts vorbei, am Yachthafen und der Marina, wo echt krasse Prachtbauten an der Marina Ave stehen, mit Fensterfronten, bei denen es gar keinen Spaß macht, jemals Fenster zu putzen. Und überall zieht ein gutes Lüftchen, aber egal! Egal, weil es einfach ein toller Ausblick in alle Richtungen ist und man die Seeluft genießen kann. Wer nicht laufen mag, kann den Weg auch radeln oder joggen oder auch am Meer surfen oder sich einfach an den Strand setzen und die Wellen und Schiffe beobachten. Aber dieser Bay Trail lohnt sich auf jeden Fall! Und falls die Füße doch weh tun, fährt Buslinie 28 entweder zur Golden Gate Bridge oder zum Fort Mason, einem ehemaligen Militärstützpunkt, der heute ein Kulturzentrum ist.

Golden gate 4

An der Fishermen’s Wharf haben wir in einem Lokal mit rot weiß karierten Tischdecken noch lecker Meeresfrüchtesuppe gegessen, in der Sonne, direkt an der Promenade. Die Clam Chowder (Muschelsuppe) hat meinem Freund super geschmeckt, mir die Crab Chowder (Krabbensuppe), beide wurden zünftig in einer Brotschüssel (Brot mit Kruste!) serviert. Das Gute ist nicht nur das Essen, sondern auch der Ausblick auf die vorbei ziehenden Passanten. Unterhaltung pur!

Danach sind wir wieder mit dem Cable Car von Mason Street zurück zur Market Street und nach Hause. Nach so viel frischer Luft waren wir einfach nur platt. 

Advertisements

2 Antworten zu “San Francisco Tag 3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s